Lebensweise in Freiheit - Seite 13

2.8. Wie alt werden Steppenschildkröten?

Diese Frage lässt sich (noch) nicht mit Sicherheit beantworten. Obwohl aus Feldstudien kaum Altersangaben über 30 Jahren bekannt sind, wissen wir aus Gefangenschaftshaltungen, dass sich auch noch 45jährige Steppenschildkröten erfolgreich fortpflanzen können. Exemplare mit einem Alter von über 50 Jahren sind bekannt. Da diese Art vor allem ab dem Ende der 60iger Jahre verstärkt importiert wurde, sind noch ältere Tiere bei uns selten anzutreffen. Es besteht aber kein Grund zur Annahme, dass sie nicht ein ebenso hohes Alter erreichen können wie andere europäischen Landschildkrötenarten. Hinweise aus dem Kopet-Dag (Turkmenistan) lassen sogar vermuten, dass das mögliche Alter umso höher ist, je länger die jährlichen Ruhezeiten sind (aus VETTER H., 1999).



3. Schlussbemerkung

Dieser Text ist weder in der Theorie noch in der Praxis vollständig. Er enthält auch keine für einen Anfänger direkt umsetzbare Anleitung zur Schildkrötenhaltung. Es war vielmehr meine Absicht aufzuzeigen, wie bei richtiger, den besonderen Bedürfnissen dieser hochspezialisierten Art angemessenen Haltung, die Steppenschildkröte ihrem Besitzer viel Freude bereiten und interessante Beobachtungen ermöglichen kann. Sie ist unter diesen Umständen durchaus als sehr robust zu bezeichnen. Oft zu hörende, gegenteilige Behauptungen beruhen stets darauf, dass die arteigenen Bedürfnisse, z. B. nach Höhlen oder Licht und Wärme im Frühling, nicht erfüllt werden. Steppenschildkröten verdienen es, dass man sich mit ihrer Herkunft und Lebensweise auseinandersetzt. Sie lehren uns das Staunen über die Zweckmäßigkeit tierischer Instinkte und die angeborene Fähigkeit, sich durch spezialisiertes Verhalten den widrigsten Umständen anzupassen und erfolgreich zu überleben.

 
Bild: A. Winter